Empfindliche Zähne

Empfindliche Zähne nach Wurzelbehandlung

Eine Wurzelbehandlung ist für sich genommen schon eine extrem unangenehme Angelegenheit. Grund ist, dass eine Wurzel nur dann behandelt wird, wenn der Zahnnerv entzündet ist oder zum Beispiel ein Trauma Beschwerden am Wurzelkanal bzw. an der Wurzelspitze ausgelöst hat. Ist ein Nerv entzündet, wirkt sich das häufig auf die umliegenden Zähne aus. Haben Sie ohnehin schon empfindliche Zähne, so schmerzen diese nach einer Wurzelbehandlung noch mehr oder machen sich mindestens unangenehm bemerkbar. Fakt ist leider, dass es den meisten Menschen so geht, wobei die Intensität des Schmerzes unterschiedlich ausfällt. Warum Ihre Zähne empfindlich reagieren und wie Sie das Probleme lösen können, lesen Sie hier.



Wurzelbehandlung empfindliche Zähne
32% wissen, dass die Zähne nach einer Wurzelbehandlung empfindlicher werden


Warum reagieren Zähne empfindlich nach einer Wurzelbehandlung?

Eine Wurzelbehandlung ist ein tiefer Eingriff in den Kiefer. Der Zahnarzt bohrt den Knochen auf und behandelt eine Entzündung. Dabei kann es vorkommen, dass der Nerv komplett entfernt wird. Je nachdem, um welchen Zahn es geht, durchzieht dieser Nerv einen Teil des Oberkiefer und Unterkiefers ?.

  • Nach einer Wurzelbehandlung reagieren die Zähne empfindlich, weil sie einer starken Reizung ausgesetzt werden.
  • Außerdem reagieren manche Patienten besonders sensibel darauf, wenn tief in den Kiefer hineingearbeitet wird.
  • Es kann vorkommen, dass sich herausstellt, dass sich ein Eiterherd in einer Kieferhöhle befindet. Auch wenn dieser ursächlich behandelt wird, kann sich neuer Eiter ansammeln. Der Druck, der dabei entsteht, führt dazu, dass die Zähne nach einer Wurzelbehandlung empfindlich reagieren.

Was für ähnliche Probleme treten unter anderen Leser*innen auf?

Manche Leser*innen beklagen sich, dass im Zuge einer Wurzelbehandlung Schmerzen über viele Tage hinweg bleiben. Dieser Schmerz drückt sich als Druckschmerz im Kopf, als pochen Schmerz im Kiefer oder als stechender Schmerz in der Halsgegend aus (Abstrahlschmerz). Leser*innen berichten davon, dass sie bei einer Wurzelbehandlung schlecht kauen können. Sobald die Kiefer aufeinandertreffen, durchzieht sie ein blitzartiger Schmerz.

Lösung des Problems

Bei empfindlichen Zähnen nach einer Wurzelbehandlung bleiben im Akutfall einige Möglichkeiten, die Sie in Eigenregie durchführen können. Dazu gehören diese:

  • Kiefer mit einem Kühl-Akku kühlen. Dabei immer ein schützendes Tuch auflegen, damit der Kühl-Akku nicht direkt auf der Haut aufliegt.
  • Zahnfleisch mit Nelkenöl betupfen, das soll den lokalen Schmerz betäuben.
  • Eine Nelke auf der Seite in die Wange stecken, auf der der behandelte Zahn liegt, um den Schmerz zu dämpfen.
  • Bei einer eitrigen Entzündung nach einer Wurzelbehandlung die betroffene Partie mit Manuka Honig bestreichen.
  • Mund mit einer antibakteriellen Mundspülung regelmäßig reinigen, um Bakterien und Viren keine Angriffsfläche zu liefern.
  • Ibuprofen einnehmen.
Hilft das alles nichts, ist der Gang zum Zahnarzt unvermeidlich. Nur dieser kann feststellen, ob die Empfindlichkeit der Zähne eine andere Ursache hat.



Neue Zahnkrone empfindliche Zähne
31% unserer Leser empfanden, dass nach neuer Zahnkrone ihre Zähne empfindlicher wurden


Was sagen andere Leser über dieses Thema mit Wurzelbehandlungen ?

Andere Leser*innen sagen zu diesem Thema, dass sie nach einer Wurzelbehandlung auch Jahre später noch mit empfindlichen Zähnen zu tun haben. Das äußert sich darin, dass sie bei dem Verzehr besonders heißer oder besonders kalter Speisen eine erhöhte Empfindlichkeit ihrer Zähne konstatieren. Empfindliche Zähne nach einer Wurzelbehandlung äußern sich bei einigen Leser*innen auch nachts. Das liegt daran, dass sich das entzündete Gewebe nachts durch die Wärme ausdehnt und dann stärker schmerzt.

Essen und Trinken nach Wurzelbehandlung

Mit einer Wurzelbehandlung oder der Wurzelkanalbehandlung verbindet die Mehrzahl der Patienten negative Assoziationen. Der zahnmedizinische Eingriff kommt zum Einsatz, wenn die Pulpa – das Zahnmark – abstirbt oder sich entzündet. Nach der Behandlung reagiert der betreffende Zahn nicht länger auf Temperaturunterschiede. Jedoch birgt die Maßnahme die Gefahr einer bakteriellen Reinfektion. Der Fall tritt beispielsweise ein, wenn Erreger bereits das Entzünden und Anschwellen der Zahnwurzel bedingten. Mittlerweile besteht die Möglichkeit, Reinfektionen vorzubeugen.

Zu dem Zweck verwenden die Zahnärzte Guttaperchaspitzen, in denen sich zum Teil Nanodiamanten und ein Breitbandantibiotikum befinden. In der Regel handelt es sich um die Arznei Amoxicillin. Die Wirksamkeit der prophylaktischen Maßnahme überprüfte die Studie: "Nanodiamond–Gutta Percha Composite Biomaterials for Root Canal Therapy". Die im Oktober 2015 veröffentlichte Publikation stammt von Dong-Keun Lee et al.

Ab wann erfolgt die Nahrungsaufnahme nach der Wurzelkanalbehandlung?

Nach der Behandlung treten trotz sorgfältiger Vorgehensweise der Zahnmediziner Schmerzen auf. Beispielsweise klagen Sie über ein dumpfes Pochen im Zahn oder ein anhaltendes Ziehen. Beide Schmerzreize beeinträchtigen unter Umständen die Aufnahme von Nahrung und Flüssigkeit, da Sie eine stärkere Pein befürchten. Nach der Wurzelkanalbehandlung bringen die Dentisten oftmals eine provisorische Füllung an, um offene Wurzelkanäle vor äußeren Reizen und Erregern zu bewahren. Sie braucht eine Stunde, um komplett auszuhärten.

Daher verzichten Sie in dieser Zeit auf feste Nahrungsmittel. Die Betäubung, die der Zahnbehandlung vorausgeht, wirkt länger. Sie erschwert das Essen und Trinken nach dem Prozess. Die Aufnahme von Flüssigkeit erfolgt eine halbe Stunde nach der Behandlung problemlos. Dabei vermeiden Sie es, kalte oder heiße Getränke zu konsumieren. Trinken Sie wohltemperiertes Wasser in kleinen Schlucken, entstehen keine negativen Auswirkungen auf den Zahn. Dennoch spüren Sie noch mehrere Stunden oder Tage Schmerzen. Sie variieren bei den Patienten und hängen davon ab, wie sie auf körperliche Eingriffe reagieren. Die subjektive Wahrnehmung spielt bei der Schmerzverarbeitung eine wesentliche Rolle.

Um eine intensive Pein zu vermeiden, achten Sie nach der Wurzelbehandlung auf Ihr Wohlergehen. Um den Heilungsprozess nicht zu beeinträchtigen, verzichten Sie beispielsweise einen Tag auf den Konsum von Zigaretten und anderen Tabakwaren. Ebenfalls gilt es, die Aufnahme von koffeinhaltigen Getränken und Alkohol nach Möglichkeit einzuschränken. Gönnen Sie Ihrem Körper ausreichend Schlaf und eine gesunde Ernährung, profitieren Sie von Kraftreserven, um den Schmerz zu bewältigen.

Nach der Wurzelbehandlung spüren Sie weiterhin einen Druckschmerz am betroffenen Zahn. Dieser sorgt dafür, dass die Patienten die Nahrungsaufnahme für mehrere Stunden vermeiden. Generell gilt jedoch, dass Sie eine bis zwei Stunden nach dem Eingriff problemlos essen und trinken.

Welche Nahrung eignet sich nach dem Eingriff?

Verspüren Sie eine bis zwei Stunden nach der Wurzelkanalbehandlung Hunger, steht der Nahrungsaufnahme nichts im Weg. Da die Füllung aushärtet, existieren grundsätzlich keine Einschränkungen bei der Essenswahl. Dennoch empfehlen die Zahnärzte, zunächst weiche Speisen zu konsumieren. Dazu gehören beispielsweise:

  • Suppe,
  • Weißbrot,
  • Milchreis oder -brei,
  • Joghurt
  • oder gekochtes Gemüse.

Die Lebensmittel verzehren Sie ohne vorherigen "Kauaufwand". Dadurch belasten Sie den behandelten Zahn nicht. Durch harte Produkte kommt es zu einem starken Druck auf den Zahn, sodass ein Druckschmerz erfolgt. Daher verzichten Sie am Tag des Eingriffs auf:

  • zähes Fleisch,
  • Nüsse,
  • Müsli
  • oder "krosse" Backwaren.

Ebenso vermeiden Sie die Aufnahme krümelnder Nahrung, als Beispiel Kekse. Zwar deckt die Füllung das Zahninnere ab, vor dem Aushärten besteht die Gefahr kleinster Öffnungen. Gelangt ein Speiserest hinein, entsteht ein anhaltender Schmerzreiz. Vergeht der Druckschmerz nach ein bis zwei Tagen nicht oder lockert sich die provisorische Füllung, suchen Sie umgehend Ihren Zahnarzt auf.

Nachwirkungen einer Wurzelbehandlung


Quelle: Youtube.com

Heiße Getränke nach der Wurzelbehandlung

Bei der Wurzelbehandlung erfolgen die Entfernung des Zahnnervs und die Desinfektion des Zahnkanals. Dadurch reagiert der Zahn nicht länger auf Hitze und Kälte. Dennoch führen heiße Getränke, beispielsweise Kaffee und Tee, zu einer Reizung des umliegenden Gewebes. In der Folge bemerken Sie einen anhaltenden Schmerzreiz an dem behandelten Zahn. Verzichten Sie auf heiße sowie Reizstoffe beinhaltende Flüssigkeiten. Eine Alternative stellen lauwarme Tees mit antiseptischen Wirkstoffen dar. Dazu gehören folgende Teesorten:

  • Kamille,
  • Salbei,
  • Pfefferminze,
  • Thymian
  • und Fenchel.

Was passiert, wenn die Nahrungsaufnahme Schmerzen verursacht?

Spüren Sie nach der Wurzelkanalbehandlung eine starke Pein, empfiehlt sich der nochmalige Gang zum Zahnarzt, um die Ursache abzuklären. Unter Umständen befinden sich Erreger im Bereich der entfernten Pulpa und sorgen für einen entzündlichen Prozess. Entstehen die Schmerzen aufgrund der Nahrungsaufnahme, spricht der Dentist Empfehlungen für wirksame Schmerzmittel aus. Diese nehmen die Patienten nicht länger als eine Woche ein. Um den zusätzlichen Druckschmerz unter Kontrolle zu bringen, verschreibt der Zahnarzt in einigen Fällen Antibiotika. Deren Einnahme erfolgt sieben bis zehn Tage. Der vollständige Heilungsprozess endet erst nach vier bis sechs Monaten. In der Zeit davor besteht die Möglichkeit, dass Kaubewegungen zu Schmerzen führen.

Unsere Leser haben dazu passend folgende Artikel gelesen

Empfindliche Zähne nach Wurzelfüllung

Empfindliche Zähne trotz Wurzelbehandlung

Empfindliche Zähne nach neue Zahnkrone

Was kostet Therapie gegen empfindliche Zähne ?



Übersicht häufigste Zahnschmerzen - Fragen und Antworten

Sie finden hier eine Übersicht der häufigsten Zahnschmerzen in der Zahnmedizin. Wählen Sie unten ein Thema und erhalten alle Antworten über diese Thematik:

   
   
   
   
   


-Anzeige-


Kennen Sie jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teilen Sie ihn doch bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden


KATEGORIE AUSWÄHLEN

BESTEN MITTEL GEGEN EMPFINDLICHKEITBESTEN MITTEL GEGEN EMPFINDLICHKEIT

WÄRME- UND KÄLTEEMPFINDLICHKEITWÄRME- UND KÄLTEEMPFINDLICHKEIT

EMPFINDLICH BEIM ESSENEMPFINDLICH BEIM ESSEN

EMPFINDLICH BEIM TRINKENEMPFINDLICH BEIM TRINKEN

PROBLEME MIT ZAHNFLEISCHPROBLEME MIT ZAHNFLEISCH

PROBLEME MIT ZAHNHÄLSENPROBLEME MIT ZAHNHÄLSEN


WER SCHREIBT HIER ?

Michael Mitterer

Sie finden hier viele hilfreiche Ratgeber
und Statistiken über empfindliche Zähne.
Autor: M.Mitterer

DIE INHALTE SIND

herstellerunabhängig
einfach verständlich
inklusive Statistiken


WAS WIR WISSEN:

75% aller Leser haben empfindliche sensible Zähne

62% überwiegend empfindliche Zähne durch Kaltes

25% überwiegend durch Süsses

65% verwenden die konventionelle Zahnbürste

28% verwenden eine elektrische Zahnbürste