Empfindliche Zähne


Werbung

Welche Komplikationen können bei der OP auftreten ?


Das Wichtigste in Kürze:

» Nach der Weisheitszahn-Operation gehören Schmerzen und Schwellungen zu den typischen Folgen.

» Hält der Schmerz länger als eine Woche an, deutet dies auf eine Entzündung der Wundstelle hin.

» Häufige Komplikationen nach dem Entfernen der Weisheitszähne bestehen in Wundheilungs- und Sensibilitätsstörungen.

» Eine Verletzung der zweiten Molaren tritt selten auf.

» Entfernt der Kieferchirurg die Weisheitszähne im Oberkiefer, eröffnet sich unter Umständen die Kieferhöhle.

» Empfehlung: Kommt es während der Weisheitszahn-Operation zur versehentlichen Öffnung der Kieferhöhle, achten die Betroffenen nach dem Eingriff auf ein vorsichtiges Verhalten. Sie vermeiden die Aufnahme harter Speisen, starkes Niesen und Naseputzen.



Auch wenn viele Geschichten über Weisheitszahn OPs im Umlauf sind, so ist es doch zum Glück nicht so, dass es auch bei jeder OP Komplikationen gibt. Meist verläuft die OP wie geplant und auch die Schmerzen sind kalkulierbar.


Schmerzen und Schwellungen nach einer Weisheitszahn OP:

Mit beidem muss man rechnen. Es ist davon auszugehen, dass die Wunde schmerzt und auch eine leichte Schwellung der Wange tritt häufig auf. Damit die Schmerzen und die Schwellung nicht allzu stark werden, hilft es zu kühlen. Meist sind die Schmerzen am Tag der OP am stärksten und flachen dann langsam ab. Die Schwellung steigt häufig bis zum zweiten Tag an und wird dann bis zum siebten Tag immer weniger. Halten die Schmerzen an, kann das auf eine Entzündung der Wunde hindeuten.




Werbung




Häufigkeit von Komplikationen:

Bei einer operativen Weisheitszahnentfernung wird diese als gering angesehen. Gleichwohl sollten die Patienten aber wissen, dass häufiger Komplikationen auftreten können als bei anderen Zahneingriffen.

Komplikationen, die auftreten können

  • Wundheilstörungen
  • Sensibilitätsstörungen
  • Verletzung der zweiten Molaren
  • Eröffnung der Kieferhöhle

Wundheilungsstörungen:

Bei anhaltenden Schmerzen kann eine Wundheilungsstörung dahinterstecken. Es gibt verschiedene Gründe, warum diese auftritt, auch frühes Rauchen nach der OP kann dafür verantwortlich sein.


Sensibilitätsstörungen:

Diese können auftreten, wenn ein Weisheitszahn im Unterkiefer entfernt wurde. Da aber vor der OP ein Röntgenbild erstellt wird, sieht man hier sehr gut die Lage der Nerven, so dass es sehr selten passiert dass der Nervus alveolaris verletzt wird. Dann kann es zu Sensibilitätsstörungen an den Lippen und an den Wangen kommen.


Verletzung der zweiten Molaren:

Dies tritt sehr selten ein und kann vermieden werden.


Eröffnung der Kieferhöhle:

Das kann passieren, wenn ein Weisheitszahn im Oberkiefer entfernt wird. Da die Wurzel des Weisheitszahnes meist in enger Beziehung zur Kieferhöhle liegt, kann es zur unbeabsichtigten Eröffnung der Kieferhöhle kommen. In diesem Fall muss der Patient nach der OP besonders vorsichtig sein. Schnäuzen oder Niesen sollte möglichst unterlassen werden, denn dann kann die Wunde wieder aufgehen.






Werbung


Alles Thdemen über Weisheitszähne finden Sie hier

Kategorie WeisheitszähneWEISHEITSZÄHNE





Übersicht häufigste Zahnschmerzen - Fragen und Antworten

Sie finden hier eine Übersicht der häufigsten Zahnschmerzen in der Zahnmedizin. Wählen Sie unten ein Thema und erhalten alle Antworten über diese Thematik:



Kennst Du jemanden, für den dieser Beitrag interessant sein könnte? Dann teile ihn doch bitte !



Mit WhatsApp senden

KATEGORIE AUSWÄHLEN


WER SCHREIBT HIER?

Michael Mitterer

Michael Mitterer
Sie finden hier viele hilfreiche Ratgeber
und Statistiken über empfindliche Zähne.

DIE INHALTE SIND

herstellerunabhängig
einfach verständlich
inklusive Statistiken


WAS WIR WISSEN:

75% aller Leser haben empfindliche sensible Zähne

62% überwiegend empfindliche Zähne durch Kaltes

25% überwiegend durch Süsses

65% verwenden die konventionelle Zahnbürste

28% verwenden eine elektrische Zahnbürste



HINWEISE

1. Die mit einem * (Anzeige/Werbung) oder auf Amazon verweisende Links sind Partner-/Anzeigenlinks. Es handelt sich um Affiliate-Links (Partnerlinks) und Google Adsense Werbung (Anzeigenlinks) mit denen wir eine Provision erzielen können. Über diese Einnahmen finanzieren wir die Betriebskosten dieser Webseite.

2. Die Inhalte auf unserer Webseite ersetzen keine Beratung durch einen Arzt. Suchen Sie bei Problemen immer einen Fachmann auf.