Empfindliche Zähne


Werbung

Was sind Weisheitszähne ?


Das Wichtigste in Kürze:

» Weisheitszähne bilden sich als "Achter" im bleibenden Gebiss.

» Die Weisheitszähne brechen zwischen dem 13. und dem 40. Lebensjahr durch.

» Verursachen Weisheitszähne Beschwerden, entfernen der Zahnarzt oder der Kieferchirurg sie operativ.

» Bei der Mehrzahl der Leser*innen fand Weisheitszahn-OP zwischen dem 15. und 18. Lebensjahr statt.

» Gesunde Weisheitszähne gelten als vollwertige Backenzähne.

» Empfehlung: Brechen die Weisheitszähne hervor, untersucht der Zahnarzt Zähne und Kiefer und erstellt anschließend ein Röntgenbild. Verursachen die "Achter" Probleme, planen die Betroffenen mit dem Dentisten die operative Entfernung.



Zwischen dem 6. und dem 13. Lebensjahr ist die Zeit des Zahnwechsels. Jetzt fallen die Milchzähne aus und werden durch die bleibenden Zähne ersetzt. Mit 28 Zähnen ist das Gebiss in der Regel komplett. Manchmal allerdings kommen auch nach dem 13. Lebensjahr ein paar Nachzügler – die Weisheitszähne. Sie werden so genannt, weil sie erst „im Alter“ kommen und Alter zumindest früher mit Weisheit gleichgesetzt wurde. Zahnärzte bezeichnen sie als Achter, da sie an der achten Stelle angelegt sind.





Werbung




Weisheitszähne hat nicht jeder:

Nicht alle Menschen bekommen Weisheitszähne, manche haben alle vier, andere bekommen nur zwei und einige haben sogar mehr als vier. Das ist aber die Ausnahme. Falls die Weisheitszähne durchbrechen, passiert dies erst ab einem Alter von 18 Jahren. Sind sie bis zum 40. Geburtstag noch nicht erschienen, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich noch zeigen. Manchmal bleiben sie auch einfach im Kiefer und sind nicht sichtbar. Finden sie im Kiefer nicht genügend Platz und können nicht ungehindert durchbrechen, gehören sie zu den Zähnen, die dann Beschwerden verursachen können. Jeder hat sicherlich schon einmal von der „gefürchteten“ Weisheitszahn-OP gehört, über die viele Varianten im Umlauf sind. Bei manchen Patienten verläuft die OP problemlos, andere haben nach einer Weisheitszahn-OP mit Schwierigkeiten zu kämpfen.



Wie alt bei Ziehen der Weisheitszähne


Weisheitszähne sind vollwertige Zähne:

Mit Weisheitszähnen kann man genauso kauen wie mit anderen dafür geeigneten Zähnen. Sie sind stabile Backenzähne und sind vom Aufbau her genauso wie die anderen Mahlzähne. Mit ihnen kann durch die Schneidezähne abgebissene Nahrung zermahlen werden, die dann mit Speichel vermischt und schließlich in die Speiseröhre befördert und geschluckt werden kann.


Probleme mit den Weisheitszähnen:

Weisheitszähne gehören zu den Zähnen, die gerne Probleme verursachen. Damit sich der Zahnarzt ein Bild von den Beschwerden machen kann, wird er zunächst Zähne und Kiefer untersuchen und dann ein Röntgenbild anfertigen. Hier kann der Zahnarzt dann gut sehen, wie viel Platz der Weisheitszahn im Knochen hat, ob er quer im Kiefer liegt oder ob es sonst Probleme mit dem Durchbrechen der Weisheitszähne gibt. In manchen Fällen kann es angeraten sein, die Zähne zu ziehen.






Werbung


Alles Thdemen über Weisheitszähne finden Sie hier

Kategorie WeisheitszähneWEISHEITSZÄHNE



Übersicht häufigste Zahnschmerzen - Fragen und Antworten

Sie finden hier eine Übersicht der häufigsten Zahnschmerzen in der Zahnmedizin. Wählen Sie unten ein Thema und erhalten alle Antworten über diese Thematik:



Kennst Du jemanden, für den dieser Beitrag interessant sein könnte? Dann teile ihn doch bitte !



Mit WhatsApp senden

KATEGORIE AUSWÄHLEN


WER SCHREIBT HIER?

Michael Mitterer

Michael Mitterer
Sie finden hier viele hilfreiche Ratgeber
und Statistiken über empfindliche Zähne.

DIE INHALTE SIND

herstellerunabhängig
einfach verständlich
inklusive Statistiken


WAS WIR WISSEN:

75% aller Leser haben empfindliche sensible Zähne

62% überwiegend empfindliche Zähne durch Kaltes

25% überwiegend durch Süsses

65% verwenden die konventionelle Zahnbürste

28% verwenden eine elektrische Zahnbürste



HINWEISE

1. Die mit einem * (Anzeige/Werbung) oder auf Amazon verweisende Links sind Partner-/Anzeigenlinks. Es handelt sich um Affiliate-Links (Partnerlinks) und Google Adsense Werbung (Anzeigenlinks) mit denen wir eine Provision erzielen können. Über diese Einnahmen finanzieren wir die Betriebskosten dieser Webseite.

2. Die Inhalte auf unserer Webseite ersetzen keine Beratung durch einen Arzt. Suchen Sie bei Problemen immer einen Fachmann auf.