Empfindliche Zähne


Werbung

Warum tun die Weisheitszähne Fäden weh ?

Weisheitszähne Fäden tun weh ist das möglich? Die Entfernung der Weisheitszähne gilt allgemein als schmerzhafte Angelegenheit. Viele Patienten zeigen sich deshalb verängstigt. Sowohl in Anbetracht der bevorstehenden Operation wie auch im Hinblick auf die Zeit danach. In mindestens zehn Prozent der Fälle verursachen gezogene Weisheitszähne längerfristige Schmerzen.




Werbung




Fäden sind nicht der Grund für entstehende Schmerzen:

Bei der operativen Entfernung der Weisheitszähne entsteht eine Wunde. Diese verschließt der behandelnde Arzt durch chirurgische Nähte. Die zum Einsatz kommenden Fäden verringern die Wundoberfläche. Das Schließen der Wunde mittels Fäden im Mundbereich klingt schmerzhaft. Deshalb fürchten manche Patienten, Weisheitszähne Fäden tun weh. Allerdings sind es nicht die Fäden, die nach der Operation für die verursachten Schmerzen verantwortlich sind, sondern die Wunde. Ohne Fäden wäre die Gefahr von Komplikationen deutlich höher. Die Formulierung "meine Weisheitszähne Fäden tun weh" ist somit falsch.

Gleichwohl spürt der Patient nach der Operation Schmerzen. Empfehlenswert ist deshalb das Ergreifen diverser Maßnahmen, um die Wundheilung zu unterstützen und die Schmerzen zu lindern. Vor allem die ersten Tage nach der Operation sind entscheidend. Sehr wichtig ist das Kühlen der Wunde in den nächsten 24 Stunden. Das verhindert ein starkes Anschwellen. Ferner ist auf den Konsum von Nikotin und Alkohol zu verzichten. Zugleich raten die Ärzte zu einer Sportpause. Sportliche Betätigungen sorgen für einen steigenden Blutdruck. Das erhöht die Gefahr einer Nachblutung. Anstrengungen des Körpers wirken sich zudem auf die Regeneration des Körpers aus und machen sich in einer verlangsamten Wundheilung bemerkbar.

Wann die Fäden gezogen Ergebnis
Auf WhatsApp teilen

Das Ziehen der Fäden verläuft ebenfalls schmerzfrei:

Ungefähr eine Woche nach dem operativen Eingriff zieht der Arzt die Fäden wieder aus der Wunde. Der erneute Gang zum behandelnden Arzt ruft bei den Patienten oft Bedenken hervor. Allerdings sind die Sorgen in diesem Fall unbegründet. Das Ziehen der Fäden gilt als der angenehmste Teil einer Weisheitszahnentfernung. Dieser Vorgang nimmt nur wenige Minuten in Anspruch. Der Arzt schneidet den Knoten am Ende des Fadens ab. Anschließend zieht er ihn durch das Zahnfleisch. Der Patient spürt dabei lediglich ein leichtes Kitzeln. Oftmals ist das Ziehen der Fäden überhaupt nicht zu spüren trotz fehlender Betäubung. Unangenehm ist der Vorgang, sollte die Schwellung noch deutlich ausgeprägt sein. Das erschwert das Öffnen des Mundes. Die Fadenentfernung als solches, ist dennoch schmerzfrei.





Weiterführende Infos zum Thema:

Nach der Op Fäden ziehen

Selbstauflösende Fäden nach der OP

Fäden ziehen nach OP verursacht Schmerzen



Werbung


Alles Thdemen über Weisheitszähne finden Sie hier

Kategorie WeisheitszähneWEISHEITSZÄHNE





Übersicht häufigste Zahnschmerzen - Fragen und Antworten

Sie finden hier eine Übersicht der häufigsten Zahnschmerzen in der Zahnmedizin. Wählen Sie unten ein Thema und erhalten alle Antworten über diese Thematik:



Kennst Du jemanden, für den dieser Beitrag interessant sein könnte? Dann teile ihn doch bitte !



Mit WhatsApp senden

KATEGORIE AUSWÄHLEN


WER SCHREIBT HIER?

Michael Mitterer

Michael Mitterer
Sie finden hier viele hilfreiche Ratgeber
und Statistiken über empfindliche Zähne.

DIE INHALTE SIND

herstellerunabhängig
einfach verständlich
inklusive Statistiken


WAS WIR WISSEN:

75% aller Leser haben empfindliche sensible Zähne

62% überwiegend empfindliche Zähne durch Kaltes

25% überwiegend durch Süsses

65% verwenden die konventionelle Zahnbürste

28% verwenden eine elektrische Zahnbürste



HINWEISE

1. Die mit einem * (Anzeige/Werbung) oder auf Amazon verweisende Links sind Partner-/Anzeigenlinks. Es handelt sich um Affiliate-Links (Partnerlinks) und Google Adsense Werbung (Anzeigenlinks) mit denen wir eine Provision erzielen können. Über diese Einnahmen finanzieren wir die Betriebskosten dieser Webseite.

2. Die Inhalte auf unserer Webseite ersetzen keine Beratung durch einen Arzt. Suchen Sie bei Problemen immer einen Fachmann auf.