Empfindliche Zähne


Werbung

Weisheitszahn abgebrochen und jetzt?


Das Wichtigste in Kürze:

» Bricht der Weisheitszahn ab, suchen die Betroffenen nach dem abgebrochenen Stück und wenden sich an ihren Zahnarzt.

» 25 Prozent der Leser*innen klagten nach der Weisheitszahn-Operation über Kopfschmerzen.

» Bei einem gebrochenen Weisheitszahn empfehlen die Zahnärzte, den Achter zu ziehen.

» Schief gewachsene Weisheitszähne entfernt der Kieferchirurg bei einem operativen Eingriff.

» Durch ein Analgetikum halten sich die Schmerzen nach der Operation in der Regel in Grenzen.

» Empfehlung: Bricht der Weisheitszahn ab, rät der Zahnarzt zum kompletten Entfernen des Achters. Dessen Lage und der Zustand entscheiden, ob der Mediziner den Zahn zieht oder ein Kieferchirurg ihn herausoperiert.



Wenn der Weisheitszahn abgebrochen ist, sollte man zunächst genauso vorgehen, wie wenn ein anderer Zahn bei einem Zahnunfall abgebrochen ist. Zunächst gilt erst einmal Ruhe bewahren. Blutet es stark, hilft ein sauberes Stofftaschentuch oder Mull.





Werbung




Zahn ist abgebrochen:

Ist der Zahn abgebrochen, sollte man nach dem Zahnstück suchen. Es gibt spezielle Zahnrettungsboxen, in die man den Zahn bzw. das Zahnstück legen kann. Der Zahn muss nicht gesäubert werden. Dann sollte man so schnell wie möglich einen Zahnarzt oder wenn es nachts oder am Wochenende bzw. zu Feiertagen passiert ist, eine Zahnklinik aufsuchen.

Probleme nach Weisheitszähne OP
Auf WhatsApp teilen


Nicht immer ist eine Weisheitszahn OP nötig:

Je nachdem, wie und an welcher Stelle der Weisheitszahn abgebrochen ist, ist vielleicht noch nicht einmal eine Zahnoperation notwendig. Auch wer große Angst vorm Zahnarzt hat, sollte also bei einem abgebrochenen Weisheitszahn unbedingt zum Zahnarzt gehen und den Zahn untersuchen lassen. Vielleicht stellt sich heraus, dass alles gar nicht so schlimm ist wie befürchtet. Wartet man allerdings zu lange, kann es sein, dass sich der Weisheitszahn oder die Umgebung entzündet, dann hat man nicht nur Schmerzen, sondern wird auch um eine Weisheitszahn OP meist nicht herumkommen. Je früher man deshalb bei einem abgebrochenen Weisheitszahn den Zahnarzt oder die Zahnklinik aufsucht, desto besser.

Wenn eine Weisheitszahn OP nötig ist:

Wenn der Weisheitszahn abgebrochen ist und sowieso schon Schwierigkeiten gemacht hat, wird der Zahnarzt meist empfehlen, diesen zu ziehen bzw. herauszuoperieren. Das Ziehen oder Operieren hängt davon ab, wie der Weisheitszahn gewachsen ist. Ist er ganz normal durchgebrochen und steht wie die anderen Zähne ohne Probleme, kann er gezogen werden. Bei einem schiefen Weisheitszahn ist allerdings meist eine OP nötig. Durch die heutigen Schmerzmittel halten sich aber auch die Schmerzen nach einer solchen OP in Grenzen, so dass man auf keinen Fall zögern sollte bei einem abgebrochenen Weisheitszahn zum Zahnarzt zu gehen.






Werbung


Alles Thdemen über Weisheitszähne finden Sie hier

Kategorie WeisheitszähneWEISHEITSZÄHNE



Übersicht häufigste Zahnschmerzen - Fragen und Antworten

Sie finden hier eine Übersicht der häufigsten Zahnschmerzen in der Zahnmedizin. Wählen Sie unten ein Thema und erhalten alle Antworten über diese Thematik:



Kennst Du jemanden, für den dieser Beitrag interessant sein könnte? Dann teile ihn doch bitte !



Mit WhatsApp senden

KATEGORIE AUSWÄHLEN


WER SCHREIBT HIER?

Michael Mitterer

Michael Mitterer
Sie finden hier viele hilfreiche Ratgeber
und Statistiken über empfindliche Zähne.

DIE INHALTE SIND

herstellerunabhängig
einfach verständlich
inklusive Statistiken


WAS WIR WISSEN:

75% aller Leser haben empfindliche sensible Zähne

62% überwiegend empfindliche Zähne durch Kaltes

25% überwiegend durch Süsses

65% verwenden die konventionelle Zahnbürste

28% verwenden eine elektrische Zahnbürste



HINWEISE

1. Die mit einem * (Anzeige/Werbung) oder auf Amazon verweisende Links sind Partner-/Anzeigenlinks. Es handelt sich um Affiliate-Links (Partnerlinks) und Google Adsense Werbung (Anzeigenlinks) mit denen wir eine Provision erzielen können. Über diese Einnahmen finanzieren wir die Betriebskosten dieser Webseite.

2. Die Inhalte auf unserer Webseite ersetzen keine Beratung durch einen Arzt. Suchen Sie bei Problemen immer einen Fachmann auf.