Empfindliche Zähne

Empfindliche Zähne nach Zahnreinigung

Haben Sie nach einer professionellen Zahnreinigung schmerzempfindliche Zähne? Können Sie Heißes und Kaltes nicht so gut wie vorher vertragen und fühlt sich ihr Kiefer gereizt an? Dann sind Sie nicht alleine. Bei einer professionellen Zahnreinigung, die nach gängigem Rat von Zahnärzten alle halbe Jahre stattfindet, wird mit Ultraschall gearbeitet. Zusätzlich setzt der Zahnarzt Zahnseide ein und bearbeitet die Zahnoberfläche mit Pulvergeräten und anderen Instrumenten. Ziel ist, schädlichen Plaque zu entfernen. Sie fragen sich vermutlich, woher diese Reizungen kommen und auch, was Sie tun können, um diese so schnell wie möglich in den Griff zu bekommen. Antworten bekommen Sie hier.



Zahnreinigung empfindliche Zähne
Bei 47% waren die Zähne nach einer Zahnreinigung empfindlicher


Warum reagieren Zähne empfindlich nach einer Zahnreinigung?

Bei der professionellen Zahnreinigung arbeiten Zahnärzte so gründlich, dass sie in jeden Zahnzwischenraum eindringen und auch unter den Zahnfleischrand gelangen. Eine Reinigung kann zwischen einer halben Stunde und eineinhalb Stunden dauern. Nach der Reinigung empfinden einige Patienten Schmerzen, die insbesondere am Zahnhals verortet sind. Sind Sie auch hitzeempfindlich oder kälteempfindlich, können säurehaltige Speisen und Flüssigkeiten nach der Zahnreinigung nicht gut vertragen?

  • Der Grund mag darin liegen, dass beim Ausreinigung der Zahntaschen kleine Verletzungen entstanden sind. Diese machen sich nun so bemerkbar, dass Patienten das als Schmerzempfindlichkeit an den Zähnen erleben.
  • Sensible Patienten empfinden die Entfernung von Zahnstein, der bis dato wie ein Schutzschild für große Temperatureinwirkungen funktionierte, als unangenehm. Die Zahnhälse liegen nach der Entfernung wieder frei und reagieren gereizt auf die temperierten Speisen.
  • Es kann sein, dass der Zahnarzt (bzw. die zahnmedizinische Helferin mit spezieller Zusatzausbildung) die Zahnreinigung rabiat durchgeführt hat.
  • Eine weitere Möglichkeit, warum die Zähne nach der Zahnreinigung so empfindlich reagieren, kann daran liegen, dass das Pulverstrahlgerät nicht sachgemäß angewendet wurde. Trifft das Pulver mit zu hohem Druck auf das Zahnfleisch oder in die Zahntaschen, so führt das zu Reizungen, mitunter zu Blutungen.

Was für ähnliche Probleme treten unter anderen Leser*innen auf?

Andere Leser berichten, dass sie gelegentlich noch Wochen nach der Zahnreinigung mit empfindlichen Zahnhälsen zu kämpfen hatten. Sie empfehlen, einen Termin beim Zahnarzt zu machen, wenn die Empfindlichkeit nicht von alleine nachlässt. Außerdem leiden andere Leser*innen unter Zahnfleischbluten und sie vermeiden es, Speisen zu essen, die hart sind (zum Beispiel Nüsse). Das Trinken von Limonade, Kauen von Gummibärchen oder das Essen eines dickbeschmierten Nutellabrots verursacht anderen Betroffenen ebenfalls ähnliche Probleme.



Bleaching empfindliche Zähne
Nur 12% litten an empfindlichen Zähnen nach Bleaching beim Zahnarzt


Lösung des Problems mit der Zahnreinigung

Empfindliche Zähne nach einer Zahnreinigung können Sie selbst mit verschiedenen Maßnahmen behandeln.

  • Sie können sich die offenliegenden Zahnhälse direkt beim Zahnarzt mit Fluorid versiegeln lassen.
  • Sie können entweder als Einzelmaßnahme oder in Kombination mit dem Fluoridgel des Zahnarztes zusätzlich einmal pro Woche Elmex Gelee auf die Zahnhälse auftragen.
  • Sie können sich einer Zahncreme kaufen, die einen hohen Fluoridgehalt aufweist. Sensodyne Zahnpasta hat gute Kritiken bekommen.
  • Benutzen sie eine Zahnbürste mit weichen bis mittelharten Borsten und kleinem Bürstenkopf.

Was sagen andere Leser über dieses Thema ?

Andere Leser*innen sagen zu dem Thema, dass die Beschwerden nach 2-3 Tagen zurückgehen. Sie bestätigen, dass das Auswechseln der Zahnpasta gegen eine fluoridhaltige Zahnpasta geholfen hat. Es gibt Fälle, bei denen wurde durch die Zahnreinigung eine Karies freigelegt, diese musste ausgebohrt und verfüllt werden.

Entstehen während und nach der professionellen Zahnreinigung Schmerzen?

Zahnärzte empfehlen ihren Patienten, zweimal jährlich eine professionelle Zahnreinigung in Anspruch zu nehmen. Hierbei entfernen die Dentalhygieniker Plaque und Zahnbelag mithilfe von Ultraschall, Zahnseide und einem Pulvergerät. Durch die Maßnahme reinigen sie die Oberfläche jedes Zahns bis unter den Zahnfleischrand sowie die Zahnzwischenräume. Abhängig vom vorgenommenen Aufwand dauert die Behandlung zwischen einer halben Stunde und 90 Minuten.

Der durchschnittliche Preis liegt bei 100 Euro, wobei die gesetzlichen Krankenkassen in der Regel keine Kostenübernahme anbieten. Die langfristige Wirksamkeit der Zahnreinigung spaltet die Meinungen von Zahnärzten und Wissenschaftlern. Das belegt beispielsweise die Studie: "Little value in providing professional mechanical plaque removal without oral hygiene instruction" aus dem Jahr 2006. Sie verweist darauf, dass der Prozess ohne gleichzeitige Mundhygiene-Instruktion durch den Dentisten auf lange Sicht keine positive Wirkung aufweist.

Führt die professionelle Zahnbehandlung zum Schmerzreiz?

Patienten, die zum ersten Mal an einer professionellen Zahnreinigung, kurz PZR, teilnehmen, fürchten, während des Prozesses Schmerzen zu verspüren. Jedoch handelt es sich bei der Maßnahme um eine mechanische Reinigung der Zähne, die ohne Stiche oder Spritzen einhergeht. Das Missempfinden resultiert aus einer Überempfindlichkeit der Zähne, die zu einem unangenehmen Ziehen führt. Mit einer Lokalanästhesie gelingt es, die professionelle Reinigung des Gebisses für Sie angenehm zu gestalten.

Für Ihre Zahnreinigung wenden Sie sich nur an ausgebildete Fachkräfte. Führen ungelernte Prophylaxe-Assistentinnen die Maßnahme durch, droht eine Beschädigung der Zahnoberfläche. Durch beispielsweise eine erhöhte Druckausübung auf den Zahn, empfinden Sie die Säuberung unterhalb des Zahnfleischrandes als schmerzhaft. Wenden Sie sich aus dem Grund ausschließlich an seriöse Zahnärzte und Dentalhygieniker, die über die nötige Zusatzausbildung verfügen. Diese achten darauf, die Oberflächen der Zähne sanft zu behandeln.

Das Ultraschallgerät sowie die Handinstrumente üben keinen Druck auf das Gebiss aus. Zu den benutzten Utensilien gehören beispielsweise Küretten und der Scaler. Ebenso führt das Airflowgerät bei einem sachgemäßen Gebrauch nicht zu Schäden an der Zahnhartsubstanz, sofern sich Aminosäurepulver darin befindet. Das aus Glycin bestehende Pulver eignet sich für die Behandlung von Wurzeloberflächen und das Säubern von Implantatoberflächen. Um massive Kratzer in der Zahnoberfläche zu vermeiden, verzichten die Zahnärzte auf die Verwendung von Natriumcarbonatpulver.
Leiden Sie unter empfindlichen Zahnhälsen, bemerken Sie beim Abtragen von Zahnstein unter Umständen ein unangenehmes Gefühl. Abhilfe schafft in dem Fall eine Oberflächenanästhesie, bei welcher der Dentist das Zahnfleisch mit einem Gel betäubt. Eine stärkere Wirkung erzielt das "Oraqix parodontal Gel", das bei der Reinigung der Zahnfleischtaschen zum Einsatz kommt. Der anästhesierende Effekt hält bis zu 20 Minuten an.

Warum entstehen nach der Zahnreinigung Schmerzen?

Nach der professionellen Säuberung der Zähne bemerken einige Patienten ein Ziehen, speziell im Bereich der Zahnhälse. Der aufblitzende Schmerzreiz intensiviert sich, wenn folgende Faktoren auf das Gebiss einwirken:

  • Hitze,
  • Kälte,
  • säurehaltige Nahrungsmittel.

Zusätzlich verspüren Sie das Missempfinden, wenn Sie größere Zahnfleischtaschen aufweisen. Die Schmerzen resultieren aus der plötzlichen Reizüberflutung der empfindlichen Zahnhälse, die vorher der Zahnstein als natürliche Schutzschicht abdeckte. Durch das Freilegen des von Zahnärzten mit Cervix dentis bezeichneten Zahnhalses wirken die Temperaturreize auf diesen ein. Die Schmerzempfindlichkeit klingt im Normalfall innerhalb von zwei bis drei Tagen folgenlos ab.

Des Weiteren entsteht nach der Zahnreinigung ein Gefühl der Pein, weil die Behandlung unsanft erfolgte. Richten die zahnmedizinischen Assistenten das Pulver-Wasser-Strahlgerät Airflow genannt mit einem zu hohen Druck auf den Zahnfleischsulkus, spüren Sie über mehrere Tage ein Missempfinden. Neigen Sie zu Zahnfleischentzündungen, bringt die professionelle Zahnreinigung leichte Blutungen mit sich. Diese treten auch nach der Behandlung bei der Nahrungsmittelaufnahme auf. Jedoch handelt es sich, wie auch der Schmerzreiz, um ein temporär auftretendes Phänomen.

Personen mit einem schwachen Immunsystem sehen von einer professionellen Reinigung des Gebisses ab. Die zahntechnischen Instrumente setzen Bakterien frei, die durch kleinste Wunden im Mund in den Blutkreislauf gelangen. In der Folge entstehen weitere Entzündungen oder Infekte. Bemerken Sie nach einer professionellen Zahnreinigung andauernde Schmerzen, suchen Sie Ihren Zahnarzt auf. Die Ursachenfindung steht ebenso im Vordergrund wie die Beurteilung eines Entzündungsrisikos.

Risiken bei der Zahnreinigung minimieren

Damit nach dem intensiven Säubern der Zähne keine Nebenwirkungen und Schmerzen entstehen, bereiten Sie sich auf die Reinigung vor. Beispielsweise:

  • kontrollieren Sie den Mundinnenraum auf kleine Wunden,
  • putzen Sie das Gebiss mit einer milden Zahncreme,
  • desinfizieren Sie den Mund mit dafür vorgesehenen Spülungen.

Was bringt eine professionelle Zahnreinigung


Quelle: Youtube.com

Vor dem Beginn der Behandlung informieren Sie die Fachkraft über eventuelle Zahnimplantate. Bestimmte Reinigungsmittel verursachen auf diesen Schäden, sodass auf ihre Anwendung verzichtet werden muss. Zum Abschluss der Zahnreinigung tragen die Dentalhygieniker ein künstliches Fluorid auf die Zahnhälse auf, um deren Empfindlichkeit zu verringern.

Bemerken Sie dennoch ein Ziehen und Drücken an den Zähnen, schaffen Sensitiv-Zahnpasten Abhilfe. Alternativ reiben Sie das Gebiss sanft mit antibakteriell und antiviral wirkendem Wacholderöl ein. Benutzen Sie lediglich eine geringe Menge und spucken Sie den Rest aus. Durch das versehentliche Schlucken kommt es zu Magenreizungen. Aus diesem Grund eignet sich das Hausmittel nicht für Kinder oder Patienten mit einem empfindlichen Magen.

Unsere Leser haben dazu passend folgende Artikel gelesen

Empfindliche Zähne durch Whitestrips

Empfindliche Zähne durch Zahnseide

Empfindliche Zähne durch elektirsche Zahnbürste

Empfindliche Zähne durch Schallzahnbürste

      

Übersicht häufigste Zahnschmerzen - Fragen und Antworten

Sie finden hier eine Übersicht der häufigsten Zahnschmerzen in der Zahnmedizin. Wählen Sie unten ein Thema und erhalten alle Antworten über diese Thematik:

   
   
   
   
   


-Anzeige-


Kennen Sie jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teilen Sie ihn doch bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden


KATEGORIE AUSWÄHLEN

BESTEN MITTEL GEGEN EMPFINDLICHKEITBESTEN MITTEL GEGEN EMPFINDLICHKEIT

WÄRME- UND KÄLTEEMPFINDLICHKEITWÄRME- UND KÄLTEEMPFINDLICHKEIT

EMPFINDLICH BEIM ESSENEMPFINDLICH BEIM ESSEN

EMPFINDLICH BEIM TRINKENEMPFINDLICH BEIM TRINKEN

PROBLEME MIT ZAHNFLEISCHPROBLEME MIT ZAHNFLEISCH

PROBLEME MIT ZAHNHÄLSENPROBLEME MIT ZAHNHÄLSEN


WER SCHREIBT HIER ?

Michael Mitterer

Sie finden hier viele hilfreiche Ratgeber
und Statistiken über empfindliche Zähne.
Autor: M.Mitterer

DIE INHALTE SIND

herstellerunabhängig
einfach verständlich
inklusive Statistiken


WAS WIR WISSEN:

75% aller Leser haben empfindliche sensible Zähne

62% überwiegend empfindliche Zähne durch Kaltes

25% überwiegend durch Süsses

65% verwenden die konventionelle Zahnbürste

28% verwenden eine elektrische Zahnbürste